Indian Healing Clay | Was taugt die Maske von Aztek Secret?

Aztec Secret Produk Test

Wir haben die Wundermaske aus den USA getestet – Die Aztec Secret Indian Healing Clay Mask soll die Haut von Hautunreinheiten befreien, wie es keine andere schafft. In unserem Erfahrungsbericht fassen wir alles Wissenswerte zusammen.

Mit mehr als 19.000 überwiegend postiven Amazon.com Bewertungen und über 2.000.0000 Google Ergebnissen, ist die Maske eine der populärsten Gesichtsbehandlungen bei Problemhaut, Akne, großen Poren oder Ausschlägen. Die Bentonit-Tonerde kann auch für Bäder, Wickel, Haarkuren und Fußbäder genutzt werden.

In unserem Erfahrungsbericht gehen wir detailliert auf die Anwendung, Inhaltsstoffe, Wirkung und Risiken der Wunderwaffe ein, die auch als „Intensivste Gesichtsbehandlung der Welt“ beworben wird.

 
Sie soll nämlich alle durch Umwelteinflüsse bedingte Hautverunreinigungen beseitigen. Ein Vakuum entstehen lassen, wodurch der Dreck aus den Poren gesogen wird.

Klingt fast zu gut um wahr zu sein. Denn oft helfen nicht mal die verschreibungspflichtigen Cremes und Wässerchen vom Hautarzt, wenn man mit Problemhaut zu kämpfen hat.

Bei zystischer Akne ist es besonders wichtig, die Verträglichkeit der Maske vorher zu testen.

Mit meiner sehr sensiblen, zu Akne neigenden Haut kämpfe ich seit der Pubertät gegen Pickel und Co.

Das schlimmste sind die verbleibenden dunklen Flecken, die oft monatelang auf meiner Haut zu sehen sind.

Als ich vor einem dreiviertel Jahr auf die Maske stieß, haben mich vor allem die überwiegend positiven Bewertungen der Amazon-User überzeugt.

1.Faktencheck

Betonit Fakten

1.1 Inhaltsstoffe

Die Maske besteht aus 100% Bentoniterde, die in der Sonne getrocknet wurde.
Es wurden keine Zusatzstoffe oder Parfum hinzugegeben.

1.2 Preis und Gewicht

Der Preis von 15€ für 450g ist sehr fair. Vor allem wenn man bedenkt, dass ich die Heilerde seit jeher 2-3 mal wöchentlich verwende und noch nicht mal die Hälfte verbraucht habe.

Es gibt aber einige Faktoren, die man unbedingt beachten sollte, wenn man die Maske anmischt und sie einwirken lässt.

2. Anwendung

2.1 Mischvorgang und Verhältnis

Es wird empfohlen die gleiche Menge an Tonerde mit Apfelessig und/oder warmen Wasser in einer Glas- oder Holzschale zu mischen.

Es sollten keine Metallgegenstände zum Einsatz kommen, denn Bentonit bindet Metalle. Deshalb würde die Mischung an Metallschüsseln und Besteck haften.

Hierbei muss ich auch den ersten Punkt kritisieren:
Calciumbentonit und das darin zu 60 % bis 80 % enthaltene Montmorillonit besitzen eine starke Wasseraufnahme- und Quellfähigkeit.
Das bedeutet konkret: Mit Wasser allein wird die Tonerde zu einem festen, klumpenartigen Gel.

Deshalb sollte man auf alle Fälle Apfelessig, Weinessig, Mineralwasser dazumischen oder – meinen absoluten Favoriten und Geheimtipp: Brottrunk.

Sobald nämlich nur reines Leitungswasser hinzugegeben wird, lässt sich die Masse nicht mehr richtig auftragen.

Weniger ist hier auf alle Fälle mehr:

Meiner Erfahrung nach reicht es völlig aus einen Teelöffel der Erde mit einem Teelöffel Brottrunk zu vermengen. Nach dem Verrühren der beiden Komponenten mit meinen sauberen Fingern, warte ich 5 Minuten, sodass die Masse aufgeht wie ein Hefeteig.

Somit entsteht eine wunderbare, flockige Konsistenz, die sich mit einem Pinsel oder den sauberen Händen leicht auftragen lässt.

2.2 Dicke der Maske und Einwirkzeit

Ein wichtiger Faktor ist auch die Dicke der aufgetragenen Paste auf das gereinigte Gesicht. Das Gesicht kann ruhig noch etwas feucht sein.

Dann wird die Masse dick aufgetragen. Die Schicht sollte 0,5 – 0,8 cm sein.

So sieht es auch der Hersteller laut Verpackungshinweis vor.

Lehmmasken müssen immer so dick aufgetragen werde, weil sonst das Risiko besteht, dass sie platzen und somit die Faltenbildung begünstigt wird.
Wenn die Haut wie beworben pulsiert und pocht, dann ist das ganz normal. Wenn es zu unangenehm wird, sollte sie abgewaschen werden.

Hierbei achte ich darauf, dass ich die Maske mit einem feuchten Tuch abnehme und die Reste im Müll entsorge. Bei längerer Anwendungsdauer kann der Lehm die Wasserleitungen und Rohre verstopfen.

Um bei empfindlicher Haut sicher zu gehen, empfielt es sich eine Stelle zu testen und zu sehen, wie die Haut darauf reagiert.

Die Maske sollte nicht komplett antrocknen, sondern bei empfindlicher Haut 5-10 Minuten und fettigen Hauttypen bis zu 20 Minuten einwirken.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich sie trotz meiner sehr sensiblen Haut bis zu 20 Minuten antrocknen lassen kann.

Die Röte verschwindet nach einigen Stunden komplett. Deshalb wende ich die Tonerdemaske immer nur Abends an, sodass ich am nächsten Morgen mit einem
frischen Teint aufwache.

Es ist wichtig sie nicht länger als eine halbe Stunde einwirken zu lassen, weil es sonst zu folgenden Problemen kommen kann:

– Sehr trockene Haut
– Leichte Faltenbildung
– Ein brennendes Gefühl auf der Haut, was erst nach 1-2 Tagen nachlässt

Da ich die Heilerde bereits seit einem Dreivierteljahr verwende, konnte ich einge Veränderungen feststellen.

3. Anwendungsdauer und Ergebnisse

Brottrunk Fakten Der erste Auftrag war ein Desaster, da ich nur Wasser verwendete und nichts anderes im Haus hatte. Somit ließ sich die Masse auch nicht richtig auftragen und das Ganze endete recht schnell in Verzweiflung.

Dann kam mir beim zweiten Mal die Idee meinen Brottrunk zu verwenden. Den nutze ich ohnehin gelegentlich als Gesichtswasser.
Das funktionierte so gut, dass ich es weiterhin nur so verwendete.

Brottrunk ist außerdem ein äußerst gesundes Getränk, was ich tagtäglich mehrmals zu mir nehme.

Apfelessig funktioniert laut anderen Erfahrungsberichten auch sehr gut, aber für meine empfindliche Haut ist es dennoch zu aggressiv.

Nach den ersten Anwendungen bemerke ich, wie weich meine Haut sich anfühlt. Sie spannt leicht, aber nachdem ich meine Feuchtigkeitsscreme auftrage, ist davon nichts mehr zu spüren.

Nach einigen Wochen meine ich mir einzubilden, dass meine Pickelmale weniger sichtbar sind. Ich muss dazu sagen: ich habe die Maske regelmäßig jeden zweiten Abend verwendet.
Da ich aber nicht möchte, dass meine Haut auf Dauer an Elastizität verliert, reduziere ich die Häufigkeit der Anwendungen.

Nachdem ich die Maske nur noch zweimal die Woche verwende, sind die Resultate
immer noch gut.

Meine Haut wird immer feiner, die Poren erscheinen kleiner, Mitesser treten seltener auf.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

4. Fazit

Nach einem 3/4 Jahr kontinuierlicher Anwendung, kann ich mir die Aztec Secret Indian Healing Clay Mask nicht mehr aus meiner Hautpflegeroutine wegdenken.

Seitdem ich sie verwende, habe ich kaum noch mit Unterlagerungen zu kämpfen. Meine Haut ist reiner, frischer und ich kann regelmäßig ohne Make-up das Haus verlassen.

Natürlich liegt es nicht nur an der Maske. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung, geringer Zuckerkonsum, Sport, viel Wasser und Schlaf sind ebenfalls mitverantwortlich für mein klareres Hautbild.

Alles in allem ist es aber ein Produkt, was alle meine bisherigen Heilerde- und Gesichtsmasken abgelöst hat. Meine Haut und ich möchten sie nicht mehr missen.

Die Aussagen und Informationen auf dieser Domain dienen rein informativen Zwecken. Sie dürfen nicht als Aufforderung zu Selbstbehandlung oder Selbstdiagnose angesehen werden und ersetzen niemals die Behandlung und Beratung durch anerkannte Ärzte. Da es sich bei diesem Artikel um einen Erfahrungsbericht handelt, können ihre persönlichen Ergebnisse und Erfolge je nach Situation und Umständen abweichen.